(1149) „Mutter Erde“ steht jetzt am Rhein

Am „Bonner Bogen“ in Oberkassel steht seit Kurzem eine neue Skulptur, eine so genannte „Mother Earth Sculpture“. Sie deutet die Umrisse eines weiblichen Gesichts an: Das der „Mutter Erde“. Solche Skulpturen findet man in so manch einer großen Stadt der Welt. Bonn hat ein Exemplar gestiftet bekommen, weil hier das UN-Klimasekretariat sitzt. Und der US-amerikanische Künstler Barton Rubenstein möchte mit seiner Skulptur dazu appellieren, den Klimaschutz und die Zukunft des Planeten nicht aus dem Auge zu verlieren. Zum 75. Geburtstag der Vereinten Nationen wurde diese Skulptur enthüllt. Patricia Guzman hat bei der Gelegenheit Martin Frick getroffen, der bis vor Kurzem noch einer der führenden Köpfe des Klimasekretariates war. Außerdem hat sie die Bonner Künstlerin Consuelo Mendez interviewt. Die hatte zu diesem Anlass Fallschirme künstlerisch gestaltet. Diese Praxis geht ebenfalls auf Barton Rubenstein und sein „Mother Earth Project“ zurück. Jetzt sind die Schirme im Atelier von Consuelo Mendez ausgestellt. Moderation: Erika Altenburg

Willst Du selber in die Medien einsteigen?

Immer mal wieder schicken wir Dir (kostenfrei) die Tipps aus unserem Podcast „Dein Weg in die Medien“.

Dazu bekommst Du exklusive Infos zu neuen Folgen, Workshops und Webinaren.

Mit "Abschicken" akzeptierst Du die Datenschutzbestimmungen der Medienwerkstatt Bonn.

Weitere Podcast-Folgen:


Porträt von Musikredakteurin Steffi Brückner

brizy_dc_post_title 

brizy_dc_post_excerpt

Porträt von Radio Bonn/Rhein-Sieg-Moderator Sven Jaworek

brizy_dc_post_title 

brizy_dc_post_excerpt

Porträt von Social Media-Redakteurin Marie Ludwig

brizy_dc_post_title 

brizy_dc_post_excerpt