(1238) Erikas Welt: Dresscodes und Alter Friedhof

Die August-Kolumne mit Tipps für „drinnen und draußen“: Bundeskunsthalle und Alter Friedhof

Diesmal schwelgt unsere Kolumnistin Erika Altenburg in Erinnerungen an selbst genähte Kleidungsstücke. Mit ihrem Lieblingsstoff Cord wurde einst die komplette Familie versorgt. Individueller geht es bei ihrer aktuellen Ausstellungsempfehlung zu: In der Bundeskunsthalle kann man sich virtuell in teure Designer-Klamotten hüllen. Erikas Tipp für „draußen“ ist wiederum ein Ort, an dem man irgendwann keine Kleider mehr brauchen wird: Der Alte Friedhof am Rande der Bonner Innenstadt. Wer nach einer dortigen Führung Kraft tanken will, bekommt zum Schluss noch die Anleitung fürs saisonale Lieblingsrezept geliefert: Buttermilchbohnensuppe.

👉 Noch mehr Kolumnen von Erika
👉 Mehr zur Ausstellung „Dress Code“ in der Bundeskunsthalle

👩‍🍳 Rezept: Sommerliche Buttermilchbohnensuppe

Die rheinische Bottermellechbonnezupp (auf hochdeutsch: Buttermilchbohnensuppe) ist in meiner Bonner Variante eine kalte Suppe für heiße Tage.

🍳 Zutaten für vier Personen:

  • 200g Stangenbohnen
  • 1 Bund Bohnenkraut (geht auch gut ohne)
  • Salz, evtl. Pfeffer
  • 1 große Tasse Buttermilch
  • 1 halbe große Tasse fester Joghurt (gut fett!)

Die Bohnen fein schnippeln und in wenig Wasser mit Salz gar kochen. Das dauert wahrscheinlich keine 10 Minuten. Joghurt und Buttermilch verrühren, und die Bohnen ohne Wasser (oder je nach gewünschter Dicke der Suppe mit etwas Kochwasser) hinzufügen.
Probieren. Fehlt noch Salz? Pfeffer nach Geschmack.
Gut gekühlt essen.

Sehr einfach, sehr lecker! So schmeckt der Sommer in Form der rheinischen Buttermilchbohnensuppe! Guten Appetit.

Keine Folge mehr verpassen!

Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an, und verpasse keine Folge mehr!

Mit „Abschicken“ akzeptierst Du die Datenschutzbestimmungen der Medienwerkstatt Bonn.

Weitere Podcast-Folgen:


Said Suma im Tonstudio

(1242) Für die Deutsche Welle in Afghanistan 

Dana Schuster hat mit unserem Tontechniker Said Suma über seine Sicht der Ereignisse in seinem Heimatland Afghanistan gesprochen.

Neue Fenster in Schloss Drachenburg

(1241) „Neuschwanstein am Rhein“ 

Ulrike Ziskoven hat die Drachenburg besucht und beim Einsetzen rekonstruierter Fenster aus der Gründerzeit zugesehen.

Set von

(1240) TV-Tipp: Immer der Nase nach 

Marc Linten hat den Film „Immer der Nase nach“ gesehen und mit Schauspieler Helgi Schmid über seine Rolle gesprochen.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Melde Dich zu unserem Newsletter an, um keine Podcast-Folgen mehr zu verpassen und um spannende Tipps & Tricks für Deinen Weg in die Medien zu erhalten.

Mit „Abschicken“ akzeptierst Du die Datenschutzbestimmungen der Medienwerkstatt Bonn.